Impressionen zu meiner Reise – ich bin wirklich begeistert.

Gerade bin ich mir im Unklaren, wie ich meinen Blogbeitrag beginnen soll. Sollte ich über den Besuch bei David Daniello und seinem Good Impact Projekt schreiben? (Ihn haben wir – Sina Möller, Dirk Kannacher und ich – am zweiten Tag unserer gemeinsamen Reise in Berlin besucht.) Eingebunden und engagiert Ich meine, es ist schon extrem […]

Weiterlesen…

Deine Überzeugungen tun dir nicht mehr gut

Ernährungsmythen, Trainingsmythen, ja sogar die Weise, wie wir Ackerbau betreiben, sind überholt – lasst uns doch die neuen Erkenntnisse einsetzen, statt sie zu verdrängen. “Das iPhone nach zwei Jahren zu ersetzen, ist völlig normal. Die eigenen Einstellungen zu hinterfragen, ist für viele hingegen das Unnormalste dieser Welt.” Als ich diese Sätze vor Kurzem las, kamen […]

Weiterlesen…

Scheinwelt und Realität: Wir wollen die Gleichstellung von Frauen gar nicht

Neulich auf Twitter: Eine Lehrerin schreibt, dass ihre Schülerin schon drei Absagen für einen Ausbildungsplatz als Autolackiererin bekommen habe. Nicht etwa mit der Begründung, dass andere Bewerber:innen besser passten, sondern weil der Betrieb für Frauen nicht geeignet sei. Willkommen im Jahr 2022. Diversität gibt’s nur in Hollywood Ob nun so offensichtlich wie in diesem Beispiel […]

Weiterlesen…

Ouvertura – ein Experiment, von dem wir alle lernen können (Woche 8/52)

Freitagabend 18:30 – ich klinke mich aus dem MIT-Vortrag zur Regional Air Mobility aus und hechte virtuell rüber ins Gestaltungstreffen unseres Solidarischen-Landwirtschaft-Vereins Ouvertura. Das Kernteam Das Kernteam kommt remote zusammen, um kurz über die anstehenden operativen Tätigkeiten zu sprechen, also zum Beispiel, wie es gerade mit der Produktion steht. Ich kenne außer Julia, die mich […]

Weiterlesen…

Wirtschaften ist nicht auf Märkte beschränkt – ein Selbstversuch (Woche 7/52)

Auf der Reise ins Land des gemeinschaftsbasierten Wirtschaftens bin ich diese Woche auf einen fundamentalen Satz gestoßen, von dem ich selbst schon lange überzeugt bin: Organisationen sind an sich Lernräume. Ist deine Organisation schon ein Lernraum? Auch wenn ich borisgloger consulting nie so bezeichnet hatte, war die Firma von Anfang an als Experiment gedacht. Ich […]

Weiterlesen…

Popcorn und Maiskolben

Die Ernährungssouveränität kommt im Kisterl – ein Selbstversuch (Woche 6/52)

Da ist es also, das erste Kisterl. Die Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft Ouvertura bekommen jede zweite Woche ein solches Bio-Kisterl mit Produkten, die der Verein produziert. Dieses Mal sind darin: Eier, Pilze, Popcorn-Mais in dunkelrot zum Selbst-Runterkletzeln, Marillenröster mit Kürbis, Pilz-Pesto mit Rosmarin, Wurzelgemüsesuppe, Dinkelflocken (bzw. Haferflocken für glutenfreie Anteile), Buchweizenbruch und Linsen. Die Eier […]

Weiterlesen…

Wie kann unsere Landwirtschaft das Artensterben aufhalten?

Vor zwei Jahren bin ich mit dem Fahrrad quer durch Frankreich, Belgien und Deutschland gefahren. Die Radwege waren wunderschön, doch mich beschlich ein komisches Gefühl: Ich fuhr durch die Landschaft, weit entfernt von großen Autostraßen und doch sah alles gerade und betoniert aus. Ob ich an einem Kanal vorbeikam oder dann später durch die Weingärten […]

Weiterlesen…

Meine persönliche Agrarwende – ein Selbstversuch (Woche 5/52)

Nicht nur reden, sondern tun und dabei lernen – das habe ich mir für die 52 Wochen von 2022 vorgenommen. Ich lade euch ein, mich bei meinem Selbstversuch in der solidarischen Landwirtschaft zu begleiten. „Der Boden macht das Nahrungsmittel“ Ich glaube, es gibt mindestens zwei entscheidende Hebel für unsere Gesellschaft, um die Klimakrise abwenden zu […]

Weiterlesen…

Ein Teller mit Salat: Veganismus rettet das Klima nicht

Veganismus ist nicht die Lösung der Klimakrise

Es gab Zeiten, da war Ernährung einfach: Über Millionen von Jahren hinweg aßen unsere Vorfahren selbst erlegtes Wild, Fisch, Beeren, Nüsse und Insekten. Dieser fett- und eiweißbetonte Lebensstil half ihnen, lange Strecken zurückzulegen und für schlechte Phasen gewappnet zu sein – z. B. für Fastenzeiten, wenn Nahrung knapp war. Die Kost war pur und überlebenswichtig. […]

Weiterlesen…

Widerstand ist eine Funktion von Nicht-Können – oder warum sich in der Klimafrage so wenig bewegt

Niklas Luhmann machte vor Jahren klar, dass Organisationen und Institutionen und ganze Gesellschaftsbereiche aus geschlossenen Systemen bestehen. Es geht weder eine Information hinein noch hinaus. Die Systeme „lernen“ Neues, indem sie sich inhärent – durch Druck von außen – neu ausrichten. Exakt so erklärt Gerald Hüther, wie unsere Gehirne funktionieren. Eine Störung bringt das Gehirn […]

Weiterlesen…